Burgen im Osternest

Liebe Rundbriefleserinnen und -leser,

vier sehr spannende, aufregende aber auch anstrengende Tage liegen hinter uns. Die Leipziger Buchmesse ist vorbei und so sind auch wir wieder alle im Verlag eingetrudelt. Das ganze Team hatte unglaublich viel Freude den vielen tausend Besuchern unser Programm vorzustellen, Verlagskolleginnen und –kollegen kennenzulernen und auf den abendlichen Lesungen unseren Autoren zu lauschen. Und so will ich die Gelegenheit nutzen, allen Autoren die uns dieses Jahr auf der Leipziger Buchmesse unterstützt haben Danke zu sagen. An allen vier Messetagen stellten sich Autoren an unserem Stand für Signierstunden zur Verfügung und standen natürlich auch den Besuchern Rede und Antwort und auch die abendlichen Lesungen konnten wir voll und ganz genießen.

Da wir uns immer noch etwas erholen, kommen uns natürlich die Osterfeiertage gerade recht. Und während ich hier so am Schreibtisch sitze und von einem lecker-schmecker Ostermenü träume, fällt mir ein – Mist was lege ich eigentlich dieses Jahr in die Osternester meiner Lieben? Zum Glück bin ich nicht einfach irgendwo Praktikantin, sondern beim Lauinger Verlag und da sollte sich doch was Passendes finden. Obwohl ich zwar das gemütliche Bücherlesen auf der Couch über alles liebe, haben die ersten Sonnenstrahlen auch meine Outdoor-Lust geweckt. Daher wird bei meiner Familie dieses Jahr an Ostern gewandert (habe ich grade beschlossen). Und da wir in der Nähe des Pfälzerwaldes wohnen, bin ich mit dem Burgenwandern Pfälzerwald, Donnersberg, Haardt und Kuseler Land von Margaret Ruthmann fündig geworden.  Bei 24 Rundwegen zu spannenden Ruinen ist bestimmt auch für meine eher bewegungsmufflige Familie was Passendes dabei. Wenn ich grade schon dabei bin, kommt das Burgenwandern Südpfalz und Nordelsass ebenfalls von Margaret Ruthmann gleich auch noch mit. Nicht das uns noch die Wanderrouten ausgehen. Ich will meiner Familie ja die Flucht aus meinen Wanderplänen nicht ganz so einfach machen.
Die Erholung von so einer anstrengenden Familienwanderung (wobei ich mir die Frage stelle, ob sie wegen meiner Familie oder wegen der Wanderung an sich anstrengend wird ;)), will natürlich auch geplant sein. Und wie kann man sich besser erholen, als bei einem schönen Roman. Ich von meiner Seite kann da nur wärmsten Der geteilte Baum von Ruth Gleissner-Bartholdi empfehlen. Zum einen weil Wandern und Baum ja quasi zusammengehören – wir wollen ja beim Thema bleiben – und zum anderen weil es ein wunderschönes Buch ist, dass nachhaltige Spuren beim Leser hinterlässt und trotzdem mit Witz und Charme unterhält.

So, ich plane jetzt mal fleißig unsere Osterausflüge weiter, hoffen wir mal, dass das Wetter so schön sonnig bleibt.
Wir vom Lauinger Verlag wünschen Ihnen schon mal vorab ein schönes Osterfest, vielleicht konnte ich Ihnen ja bei der Planung der Tage behilflich sein :-)

Julia Hefner
und das Team des Lauinger Verlags

Burgenwandern II
Burgenwandern Pfälzerwald
Titel
Burgenwandern Südpfalz
U1_Gleissner-Bartholdi_Der-geteilte-Baum_72dpi_RGB
Der geteilte Baum

 

Hinterlassen sie einen Kommentar