„Klein, leicht, präzise, kraftvoll, Kaliber 40.“

„Seine wertvollsten Schätze waren in weiche Lappen gewickelt. Sie lagen im unteren, hohen Fach. Oben verwahrte er wichtige Dokumente wie Ausweise, Kontoauszüge, Waffenscheine und seinen Angelpass. Er griff nach dem Päckchen, das mit weichem, rotkariertem Wollstoff umwickelt war, und legte seine neueste Errungenschaft sachte frei. Sie war klein, leicht, präzise, kraftvoll, Kaliber 40. Andächtig strich er über das glatte Design der mattschwarzen Pistole. Ohne vorstehende Teile, leicht zu ziehen. Im Geist drückte er ab. Peng!“

 

Liebe Rundbriefleserinnen und -leser,

aller Voraussicht nach erreichen wir heute in Karlsruhe 38 Grad Celsius. Bei diesen tropischen Temperaturen tut eine kühle Ablenkung besonders gut, leider können wir aber über unser E-Mail-Programm weder zwei Kugeln Eis, noch ein eiskaltes Tannenzäpfle versenden. Deswegen probieren wir auf einem anderen Weg Ihnen etwas Schatten zu verschaffen, denn im heutigen Rundbrief wird es düster:

Juli 2010. Die inzwischen deutschlandweit bekannten Gentlemen-Räuber haben wieder zugeschlagen. Zum bereits 20. Mal. Sie gingen wie immer vor: Bewaffnet, aber äußerst höflich. Seit nunmehr 15 Jahren läuft die Fahndung ins Leere, so gibt es zwar viele Phantombilder, aber von einer Verhaftung ist die Polizei meilenweit entfernt. Logisch, dass der Druck auf die Ermittler steigt. Die Oberrheinische Tageszeitung setzt die »Back-in-Job«- Journalistin Wiebke Wolant auf dieses Thema an. Sie schnüffelt, recherchiert und ahnt nicht, wie nahe sie den Tätern auf der Spur ist, denn das Blatt hat einen aufmerksamen Stammleser im fernen Tschechien. Online. Und der wird nervös.

Marianne Paschkewitz-Kloss hat es geschafft mit „Die Gentlemen-Räuber“ einen fesselnden Kriminalroman zu verfassen, der auf wahren Begebenheiten beruht. Über ein Jahrzehnt dauerte der Raubzug der Gentlemen-Räuber an, bevor es im Dezember 2010 zum blutigen Showdown in Karlsruhe kam. „Die Gentlemen-Räuber“ erzählt ein Stück deutscher Kriminalgeschichte, das unter Aktendeckeln von Polizei und Justiz zu verstauben drohte.
Am kommenden Montag (26. Juni), etwa 7 Jahre nach dem Einstieg in die Geschichte, präsentiert Marianne Paschkewitz-Kloss ihr Buch im KOHI in Karlsruhe. Einlass ist um 19:30 Uhr, die Lesung beginnt um 20:00 Uhr. Weitere Informationen über den Veranstaltungsort und den Eintrittspreis finden Sie auf der Homepage des KOHI.

Über zahlreiches Erscheinen freuen wir uns natürlich! Wir wünschen allen eine gute Abkühlung in diesen heißen Tagen.

Luca Müller
und das Team des Lauinger Verlags

Paschkewitz_Gentleman Räuber_72dpi_RGB
Die Gentlemen-Räuber

Hinterlassen sie einen Kommentar